Zum Inhalt springen
Startseite » Gefährdungsanalyse Legionellen: Ein unverzichtbares Verfahren für Ihre Trinkwassersicherheit

Gefährdungsanalyse Legionellen: Ein unverzichtbares Verfahren für Ihre Trinkwassersicherheit

Gefährdungsanalyse Legionellen

Gefährdungsanalyse Legionellen: Die Qualität des Trinkwassers zu gewährleisten, ist nicht nur eine Frage der Gesundheit, sondern auch gesetzlich vorgeschrieben. Besonders die Überwachung von Legionellen spielt dabei eine entscheidende Rolle, da diese Mikroorganismen ernsthafte Gesundheitsrisiken darstellen können. Die Trinkwasserverordnung (TrinkwV) schreibt vor, dass bei Überschreitung des technischen Maßnahmenwerts für Legionellen eine Risikoabschätzung, ehemals als Gefährdungsanalyse bekannt, zwingend als unverzichtbares Verfahren für die Trinkwassersicherheit durchzuführen ist. Aber was genau bedeutet das für Betreiber von Trinkwasseranlagen und wie kann unser Unternehmen Sie dabei unterstützen?

Was ist eine Gefährdungsanalyse Legionellen?

Eine Gefährdungsanalyse Legionellen ist ein umfassender Prozess, der darauf abzielt, die Ursachen einer Kontamination im Trinkwasser zu ermitteln, systemische Gefahrenstellen zu identifizieren und geeignete Maßnahmen zur Beseitigung dieser Risiken abzuleiten. Die Analyse umfasst eine detaillierte Untersuchung der Trinkwasserinstallationen unter Berücksichtigung der aktuellen Befunde, die Dokumentation des Ist-Zustands, den Vergleich mit dem Soll-Zustand und schließlich die Ableitung und Umsetzung von Maßnahmen zur Risikominderung.

Ablauf

Die Durchführung einer Gefährdungsanalyse gliedert sich in mehrere Schritte:

  1. Ortsbesichtigung und Dokumentation: Eine gründliche Inspektion der Anlage hilft, die Ursachen einer möglichen Kontamination zu verstehen.
  2. Überprüfung der Einhaltung technischer Regeln: Es wird geprüft, ob die Anlage den allgemein anerkannten Regeln der Technik (a.a.R.d.T.) entspricht.
  3. Analyse der Betriebsparameter: Wichtige Betriebsparameter wie Temperaturen und Fließgeschwindigkeiten werden überprüft.
  4. Weiterführende Untersuchungen: Bei Bedarf werden zusätzliche Untersuchungen eingeleitet, um die Kontaminationsquelle genau zu lokalisieren.
  5. Gesamtbewertung und Maßnahmenableitung: Basierend auf den gesammelten Daten wird eine Risikobewertung vorgenommen und ein Maßnahmenplan erstellt.
Gefährdungsanalyse Legionellen

Wer darf eine Gefährdungsanalyse durchführen?

Die TrinkwV schreibt vor, dass nur qualifiziertes Fachpersonal, das gemäß VDI-Richtlinie 6023 geprüft ist, eine Gefährdungsanalyse durchführen darf. Unser Unternehmen bietet Ihnen genau diese Expertise. Unser zertifiziertes Team verfügt über das notwendige Know-how und die Erfahrung, um Ihre Trinkwasserinstallationen fachgerecht zu analysieren und zu bewerten.

Warum ist eine Gefährdungsanalyse Legionellen unverzichtbar?

Neben der gesetzlichen Verpflichtung ist die Durchführung einer Gefährdungsanalyse ein wesentlicher Schritt, um die Sicherheit und Qualität Ihres Trinkwassers zu gewährleisten. Eine frühzeitige Identifizierung von Risiken kann nicht nur Gesundheitsgefahren abwenden, sondern auch kostspielige Sanierungsmaßnahmen vermeiden helfen.

Unser Angebot

Wir bieten Ihnen eine umfassende Dienstleistung von der ersten Ortsbesichtigung über die Durchführung der Gefährdungsanalyse bis hin zur Ableitung und Umsetzung von Maßnahmen. Unser Ziel ist es, für Sie nicht nur die gesetzlichen Anforderungen zu erfüllen, sondern auch die Sicherheit und Qualität Ihres Trinkwassers langfristig zu sichern.

Ihre Möglichkeit

Wenn Sie sicherstellen möchten, dass Ihr Trinkwasser frei von Legionellen und anderen gesundheitsgefährdenden Mikroorganismen ist, kontaktieren Sie uns noch heute. Unser Team steht bereit, um Ihre Anlage zu bewerten und eine maßgeschneiderte Lösung für Ihre spezifischen Bedürfnisse zu entwickeln. Lassen Sie uns gemeinsam richtig handeln und für reines und sicheres Trinkwasser sorgen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert